Mädchensprechstunde

Viele Fragen: AIDS, Akne, Anti-Baby-Pille, Arztsuche, Aufklärung, Behandlung, Binde, das erste Mal, Frauenarzt, Frauenärztin, Geschlechtskrankheiten, Geschlechtsverkehr, GynäkologIn, Gynäkologische Sprechstunde, HIV, Hygiene, Impfungen, Infektionen, Jugendliche, Liebe, Mädchen, Mädchensprechstunde, Menstruation, Monatshygiene, Periode, Pickel, Pille, Prävention, Praxis, Pubertät, Regel, Regelschmerzen, schwanger werden, Schwangerschaft, Sexualität, Sexualkunde, Spirale, Tampon, Teenager, unreine Haut, Therapie, Untersuchung, Verhütung, Zyklus

Mädchen/junge Frauen haben einen besonderen Informations- und Beratungsbedarf. Dieses Sprechstundenangebot wendet sich daher an Mädchen, die das erste Mal zur FrauenärztIn gehen (alleine oder mit einer Freundin oder der Mutter oder einer anderen Vertrauensperson). Hier werden normale Vorgänge im weiblichen Körper erklärt, die Verhütung angesprochen und viele weitere Fragen beantwortet. Eine Untersuchung ist beim ersten Frauenarztbesuch, wenn keine Beschwerden vorhanden sind, nicht unbedingt notwendig. Die Praxisräme und Untersuchungsgeräte können natürlich angesehen werden.

An was muss ich denken, wenn ich zum ersten Mal hingehe?

1. Die Frageliste

Beim ersten Besuch gibt es sicherlich eine ganze Reihe von Fragen. Am praktischsten ist es, sie alle vorher aufzuschreiben. Dann kann es auch nicht passieren, dass etwas Wichtiges vergessen wird.

2. Der Regelkalender

Das ist ein einfacher, kleiner Kalender, den ein Mädchen von Beginn seiner Monatsblutungen an führen sollte. Diese Kalender liegen in Apotheken aus oder sind beim Arzt zu haben. In ihm wird jeweils eingetragen, wann die Regel beginnt und wie lange sie dauert. Diese Daten helfen der FrauenärztIn bei der Diagnose und verschaffen Ihnen selbst einen klaren Überblick.

3. Die Krankenversicherungskarte

Für den Besuch bei der Frauenärztin oder dem Frauenarzt sollte wenn möglich die Krankenversicherungskarte mitgebracht werden. Eine Praxisgebühr fällt in der Regel (bis zum 18. Geburtstag) nicht an. Wer gerade bei einem anderen Arzt in Behandlung ist, sollte sich eine "Überweisung" zum Frauenarzt geben lassen. Der überweisende Arzt darf übrigens nicht nach dem Grund dieses Besuchs fragen. Die Überweisung wird in der frauenärztlichen Praxis vorgelegt.

4. Das Impfbuch

Wenn möglich, sollte das Impfbuch mitgebracht werden. Denn die Frauenärztin/der Frauenarzt wird auch kontrollieren, ob der vorhandene Impfschutz ausreichend ist oder ob noch Impfungen nachgeholt werden müssen.

5. Muss ich mich vorher anmelden?

Ihr solltet telefonisch einen Termin vereinbaren. So kann unnötiges Warten vermieden werden.

Optimiert für Mozilla Firefox | Sitemap | Impressum |